Gruppe 40 – KZ Hinterbrühl

Hadersdorf - BlogAm 4. August 1943 wurde in der Hinterbrühl ein Außenlager des KZ Mauthausen errichtet, in dem politische Gefangene aus ganz Europa im unterirdischen Heinkelwerk in der Seegrotte Kriegsflugzeuge für die deutsche Wehrmacht in Zwangsarbeit fertigen mussten. In den letzten Kriegstagen 1945 löste die NS-Führung das Außenlager auf und befahl den rund 1800 KZ-Häftlingen den 200 km langen Rückmarsch in das KZ-Mauthausen, den fast niemand von ihnen überlebte. 51 Häftlinge wurden bereits vor dem Abmarsch mit Benzininjektionen getötet bzw. von SS-Angehörigen erwürgt.(1)

In der  Stollenanlage „Languste“ fertigten die Gefangenen für die Firma Heinkel AG Flugzeuge. In den Stollen wurden bis zu 1700 Häftlinge beschäftigt. Das KZ zählte ab Juli 1944 zum KZ „Wien – Floridsdorf.“ (2)

Ein Prozess wegen Verbrechen im Außenlager Hinterbrühl bei Mödling
Volksgerichtsverfahren gegen die Häftlingsfunktionäre Karl Sasko und Johann Dieplinger

Die Ärzte Dr. Krakowski und Dr. Jouon sowie ein russischer Arzt und ein russischer Sanitäter lehnten die Tötung der schwer kranken Häftlinge ab. Karl Sasko soll den Befehl mit „Jawohl“ zur Kenntnis genommen haben. Er injizierte den einzeln auf den Behandlungstisch des Krankenreviers gebrachten Häftlingen Petroleum bzw. Benzin ins Herz.

„Ich war bei der Einspritzung zugegen, die Häftlinge wurden von Sasko mit der Spritze in die Herzgegend gestochen, je nach dem Sasko gut traf, war der Tod schneller oder länger eingetreten, wenn Sasko in die Lunge traf, dauerte es natürlich länger, es geschah sogar, dass Häftlinge aus dem Massengrab herauskrochen, die nicht gut getroffen waren und von den Wachen erschossen wurden.“

Zeugenaussage von Dr. Josef Krakowski vom 14. Jänner 1948 beim Bezirksgericht Enns (in: LG Wien Vg 8e Vr 781/55).(3)

Die Seegrotte und ihre verdrängte Vergangenheit als Konzentrationslager
25. September 2007
www.no-rasicm.ne

Auszug aus dem Artikel:
Das Konzentrationslager in der beschaulichen Villengemeinde im Bezirk Mödling, gilt als eines der grausamsten Nebenlager von Mauthausen. Es gibt Geschichten von Häftlingen, die sich aus Verzweiflung in den elektrischen Zaun der KZ-Anlage stürzten.
Bildergalerie

 

 

Quellennachweis:

(1) Wiki
(2) www.geheimprojekte.at
(3) Mauthausen Memorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

38 + = 42